Startseite
Termine
Blogs
+ Übers Fliegen
+ Workshops
+ Dies und Das
Bildergalerie
News
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Login
Designs
Standard
Fanø 2008
24. Internationale Kiteflier Meeting Fanø / Dänemark 2008
Datum: 31.07.2008

Fanø, was verbinden wir mit Fanø? Die meisten wohl nur Dänemark, Dünen, Sandstrand und wechselhaftes Wetter, womit die meisten auch recht haben. Was verbindet der Drachenflieger mit Fanø? Im Grunde dasselbe. Nur einmal im Jahr sieht das etwas anders aus, bunter, sehr viel bunter. Und das war in diesem Jahr vom 19.06. - 22.06., als zum 24. Int. Kitefliers Meeting Fanø gerufen wurde und viele von überall aus der Welt auf die kleine Insel in der Nordsee gekommen sind.


Tag I (Montag, 16.06.2008)


(auf Fanø mit Sicht auf DK)


(an der selben Stelle auf Fanø mit Sicht auf England - zumindest irgendwo da)

So sieht die Insel zum Wochenbeginn aus (16.06.), grün unten, grau oben... das ändert sich aber schlagartig, sobald der eigentliche Beginn der Veranstaltung näher rückt. Nur wir, die BLK'ler wollten noch ein bissel Urlaub vorher machen, darum waren wir schon früher dort. Die einzigen Drachenflieger waren wir jedoch nie. Selbst am besagten Wochenanfang (16.06.) war der Strand schon gut gefüllt.


(drei Tage vor Veranstaltungsbeginn - schon schön bunt)


(*summ-summm* die Bienen fliegen herummm)


Tag II & III (Dienstag, 17.06. und Mittwoch, 18.06.2008)

Einige dieser Oktopoden auf dem folgenden Bild haben zum ersten Mal das Licht der Welt in Naumburg, Sachsen-Anhalt, bei einem von uns veranstalteten Workshop erblickt. Und nun toben sie sich im Himmelsmeer auf Fanø, gut 740km entfernt, aus.


(Oktopoden auf Fanø)

Oktpoden sind nicht die einzigen Raubtiere, die sich hier tummeln. Nein, auch ein weißer Hai gesellte sich mit dazu. Aber keine Angst, der war angeleint...


(Ein angeleinter weißer Hai)

Das sind sogenannte Turbinen, da sie sich ähnlich verhalten wie zum Beispiel Flugzeugturbinen. Die gibts, genau wie bei echten Flugzeugen, in allen möglichen Größen, von wirklich sehr klein (wenige Centimeter), bis wirklich sehr groß (mehr als 25 Meter). Die hier abgebildete schätze ich auf 15 Meter, also noch recht "klein".


(15 Meter Turbine beim Aufbau)

Soviel zur Begriffserklärung Himmelsmeer... Wer bei so einer Kulisse nicht Lust bekommt, selbst mal eine Runde zu fliegen, oder wie der Buggy-Fahrer im Mittelgrund des Bildes, sich ziehn zu lassen, hat sich das selbst zuzuschreiben.


(Einfach nur genießen)

Zu den folgenden beiden muss ich ja wohl nichts mehr sagen. Asterix und Obelix kennt jeder, nur dass diese beiden mehrere Meter (mehr als 5 Meter) hoch sind.


(Asterix und Obelix als Leinenschmuck)

Eigentlich sollte diese drei Figuren auch jeder kennen. Aber zur Sicherheit: Der Sandmann, Schnatterinchen und Pittiplatsch (von unten nach oben).


(Der Sandmann, Schnatterinchen und Pittiplatsch)

Fanø ist zwar eine Insel, aber mit Madagaskar hat Fanø auch nur das gemeinsam. Und vielleicht noch, dass die Madagaskar-Pinguine da auch mal vorbeikommen. Da sieht man mal, warum die Veranstaltung Internationales Kitefliers Meeting heißt, international besetzt. Das Tolle an diesen fünf, keiner gleicht dem anderen. Alle haben ein etwas anderes Gesicht. Die Schnabelform ist dabei auffällig.


(Madagaskar-Pinguine auf Fanø)

Das folgende Bild zeigt ein Mandala. Solche Mandalas kann man eben nicht nur im Malbuch ausmalen, nein, man kann sie auch fliegen lassen. Es macht nur einen Haufen Arbeit, jedes einzelne Teil auszuschneiden und in das Gesamtwerk einzupassen. Aber eben durch diese Mühe wird es zu einem begehrten Fotoobjekt.


(Mandala)

Das ist ein sogenannter Starflake, ein dreidimensionaler Stern, der ähnlich wie das Mandala aus sehr vielen Einzelteilen besteht.


(Starflake)


Tag IV (Donnerstag, 19.06.2008)

Heute beginnt die eigentliche Veranstaltung und da heißt es wie immer Flagge zeigen. Und wer meine anderen Blogs gelesen hat, der weiß, dass ich vor einem Jahr auf Fanø mein original BLK-Banner bekommen habe und dieses Jahr hat unsere neuste Azubine ihr Banner bekommen. Schick...


(Banner an Banner)

Es sind zwar viele Oktopoden in Naumburg gebaut wurden, aber das ist ganz eindeutig der BLK-Oktopode ganz persönlich. Gut zu erkennen an der Nase unterhalb der Augen. Da haben wir einen BLK-Sticker macgyveristisch (zweckentfremdet) verwendet. Ach ja, und er ist rot mit schwarzen Punkten, daran könnte man es auch erkennen.


(Der BLK-Oktopode)


(Ein weiterer Oktopode hinter einer Bowl)

Hier bin ich mir nicht ganz sicher, was es sein soll. Nach der Anzahl und Form der Vielecke zu urteilen, ist es ein Fußball, aber hat ein Fußball eine Steckdosennase? Oder Ohren, Augen, Beine und einen Ringelschwanz? Und vor allem so eine Farbe? Es könnt natürlich auch ein Schwein sein. Aber ein Schwein kann nicht so fliegen wie das hier. Ah, ich habs, ist bestimmt ein Schweineball... der ist pink und kann fliegen!


(Ein pinker, fliegender Schweineball)


(Lurche und Krabbeltiere)


(Ein Frosch)


Tag V (Freitag, 20.06.2008)

In den letzten Jahren haben sich auf Fanø zwar schon jede Menge komischer Vögel rumgedrückt, aber dieses Jahr haben die Drachenflieger noch einen drauf gesetzt. Ein Themengebiet der Fanø-Veranstaltung ist auch immer das Meeting einer bestimmten Drachen-Rand-Gruppe. Letztes Jahr waren es Robby's, dieses Jahr waren es Vögel. Alle Arten von Vögeln. Und der Herr, der hier auf dem Autodach sitzt, ist der Obervogel. Das ist "Drachen-Bernhard", der jedes Jahr ein neues Themengebiet erwählt und mit dem wir immer ganz schöne Workshops haben. - Hier sieht man ihn grad bei seiner Eröffnungsrede.


(Drachen-Bernhard)


(Vögel auf Fanø)


(Noch mehr Vögel auf Fanø)


(Und wieder Vögel)


(Aufgereihte Vögel)

Und wo es sooo viele Vögel gibt, da muss es natürlich auch einen Koch geben *lecker*


(Ein fliegender Koch)


Tag VI (Samstag, 21.06.2008)

Ah, so muss ein Drachenfest aussehen. Ein Großdrache am anderen. Was Schöneres gibts doch gar nicht. Da kann man wohl auch verstehen, warum man sowas einfach lieben muss. Und erst recht bei solchem herrlichen Wetter. Eine gutes, kräftiges sowie stetiges Lüftchen landeinwärts.


(Diverse Großdrachen)


(Oktopoden sind Gesellschaftstiere)


(Ein Reisebus auf dem Strand - zum Baden sind die nicht gekommen)


(Schleierschwänze verfolgt vom Teufelsrochen)


(Der Teufelsrochen hängt am seidenen Faden)


(Dory, Nemo und noch ein paar mehr Fische)


(Dory noch mal groß und dahinter Lurchy)

Stablose Drachen werden ja immer beliebter. Und darum baut man Drachen, deren Ursprung bei Stäben liegt, einfach ein bisschen um. Packt eine zweite Etage (von der Fläche zum Raum) drauf, bindet ein paar Kilometer Schnüre dran und freut sich, dass es fliegt. So oder ähnlich ist die Entstehungsgeschichte dieses großen blau-weiß-roten Drachens im linken Hintergrund. Und diese Ketten nennt man Hamburger Luftbrücke und sind unendlich erweiterbar.


(Stablose Drachen sowie Luftbrücken)


(Stabloser Großdrache)

Hier mal ein seltenes Tierchen. Ein entfernter Verwandter der echten Drachen, eine Libelle. Von der Größe her steht diese Libelle den echten Drachen in nichts nach. Nur in der Wendigkeit ist sie wohl unterlegen, aber auch nur, weil sie überall festgebunden ist.


(Libelle)


(Ja, Marienkäfer grinsen nur so blöd, weil sie Bier trinken)


(Großer Kalimero und kleine BLK-Azubine)


(Ohne Worte)


Tag VII (Sonntag, 22.06.2008)

Heute ist der letzte Tag für uns auf Fanø für dieses Jahr. Nächstes Jahr sind wir natürlich wieder dabei und haben hoffentlich wieder so schönes Wetter und so viele Leute um uns herum. Wir freuen uns schon sehr darauf, wieder dabei zu sein, wenn das Internationale Kiteflier Meeting ein Vierteljahrhundert alt wird!


(Die Schildkröteninvasion)


(Heimfahrt und Regen)

Ansichten: 11456   ||   1 Kommentar(e) vorhanden